Romane schreiben

Von der Idee zum fertigen Buch

Der November neigt sich dem Ende und ich schreibe wie viele andere AutorInnen beim NaNoWriMo mit. (Beim NaNoWriMo wird das Ziel verfolgt 50.000 Wörter im November zu schreiben.) Ich habe jetzt knapp 45.000 Wörter geschrieben und bin sehr optimistisch, dass ich mein Ziel bis zum Ende des Monats erreichen werde. (Ist es nicht faszinierend, was man alles schaffen kann, einfach nur weil man es sich ganz klar vornimmt? Aber das ist ein anderes Thema…)

Heute möchte ich über den Weg von der Idee zum fertigen Buch schreiben. Denn das fertige Buch, das wir am Ende in unseren Händen halten werden, ist nur die Spitze des Eisbergs und ein langer Prozess. Ich finde es immer wichtig, mir diese Tatsache vor Augen zu führen, einfach um mir darüber bewusst zu sein, dass ein ganzes Stück Arbeit vor mir liegt.

Das Schreiben eines Buches nimmt viel Zeit und Energie in Anspruch und umso wichtiger ist es dann, mir ganz genau zu überlegen, mit welchen Themen und Figuren ich mich die nächsten Monate beschäftigen möchte. Findest du nicht?

Bekommst du schon meinen Newsletter?

Falls du tiefer in die Themen Schreiben, Journaling, Kreativität und Ziele erreichen einsteigen möchtest, könnte er dir gefallen.

Als kleines Willkommensgeschenk erhältst du kostenlosen Zugang zu meiner Download-Bibliothek mit Journal Anleitungen, Listen, Inspirationen, Vorlagen zum Ausdrucken, uvm. 

Und genau das ist auch das Schöne. Es geht doch letztlich darum, so wie bei allen anderen Dingen im Leben auch, den Weg zum Ziel zu genießen.

Jede Etappe des Schreibprozesses hat ihren ganz eigenen Reiz, hält ihre Herausforderungen bereit und macht unglaublich viel Spaß. Wie ich an die einzelnen Etappen herangehe, erfährst du im Folgenden:

ETAPPE 1: Recherche und Planung
Alles beginnt mit einer Idee. Ich muss zugeben, an Ideen mangelt es mir wirklich nicht. Sobald ich eine neue Idee bekomme, schreibe ich sie auf. Dann folgt die Prüfung. Ich schaue mir meine Ideen an und überlege, welche davon gefällt mir so gut, dass ich die nächsten Monate mit ihr verbringen möchte. Dabei entwickeln sich meist auch schon die ersten Figuren, ich sehe schon erste Szenen vor meinem inneren Auge, die ich sofort aufschreibe und gewinne dadurch immer mehr Klarheit für die Geschichte. Wenn ich mich dann für eine Idee entschieden habe, überlege ich mir wie die Figuren in der Geschichte aussehen könnten. Wie alt sind sie? Wie sehen sie aus? Was haben sie in ihrer Vergangenheit erlebt? Wie lautet ihr Sternzeichen? Was sind ihre Charaktermerkmale? Welchen Archetypen bedienen sie.

Dann recherchiere ich den Spielort und die verschiedenen Schauplätze. In welchem Land und in welcher Stadt soll die Geschichte spielen? Was sind die Schauplätze? Ein Restaurant, ein Haus, ein Balkon, ein Hinterhof, ein Hotel, usw.

Anschließend plotte ich die Geschichte. Ich orientiere mich dabei an der Heldenreise. Wenn du näher in das Thema einsteigen möchtest, habe ich hier eine kleine Grafik für dich:

Wenn ich dann die einzelnen Kapitel vorgeplant habe, beginne ich mit dem Schreiben der Geschichte. Es gibt also einiges zu tun, bevor der Schreibprozess beginnt. 

ETAPPE 2: Schreiben
Nun beginnt das Schreiben. Im ersten Durchgang schreibe ich einfach, ohne meinen inneren Kritiker einzuschalten. Beim Schreiben der Rohfassung ist mein Ziel die erste Version der Geschichte aufs Papier zu bringen. Als kleines Hilfsmittel nutze ich dafür den Word – Tracker, der mir meinen täglichen Fortschritt vor Augen führt und mir zeigt, dass ich meinem Ziel jeden Tag einen Schritt näher komme. Wenn du magst, kannst du dir diesen Word-Tracker in meiner Download-Bibliothek herunterladen.

Als nächstes lasse ich die Rohfassung ein paar Wochen liegen. Danach schalte ich meinen inneren Kritiker ein und überarbeite die erste Fassung. Diese schicke ich dann an 3-5 TestleserInnen.

Nachdem ich von ihnen Feedback bekommen habe, pflege ich dieses ein und überarbeite die Geschichte ein zweites Mal.

Dann geht sie ins Lektorat. Im Lektorat gibt es dann noch mal zwei Korrekturdurchläufe und abschließend ein Korrektorat.

Und danach ist die Geschichte endlich fertig.

ETAPPE 3: Das fertige Buch

Aber das Buch ist natürlich noch nicht fertig. Erst braucht es noch den Buchsatz, ein schönes Coverdesign und einen passenden Klappentext, bis es dann veröffentlicht wird und wir den fertigen Roman endlich in den Händen halten können.

Du siehst, es ist ein langer Prozess von der Idee bis zum fertigen Buch. Ist es da nicht wichtig, die Reise dorthin zu genießen?

Übrigens ist im Oktober der finale Band von meiner Urban Fantasy Reihe ‘Catching Magic’ erschienen. Wenn du einmal einen Blick ins Buch werfen möchtest, dann geht es hier entlang.

Hi, ich bin Anna-Sophie!

Auf dieser Seite findest du jede Menge Impulse und Inspirationen zu den Themen Journaling und Schreiben.